DSCF1897.jpg
D3_5536.jpg
 

Route 66 und Grand Canyon


Reiseroute:
Phoenix - Lake Havasu - Peach Springs/Grand Canyon - Williams/Grand Canyon - Flagstaff - Winslow - Phoenix.

Reisedauer: 6 Tage 

Die „Route 66" wurde 1926 als eine der ersten Straßen, die von Ost nach West quer durch den amerikanischen Kontinent führten, fertig gestellt. Sie führte von Chicago bis Los Angeles. Heute sind die noch verbliebenen Teilstücke ein Magnet für Nostalgiker und Touristen.

Route 66 Hackberry   Routenvorschlag: Route 66 und Grand Canyon

In Arizona führt die legendäre Route 66, die früher auch Mother Road genannte wurde, von Westen kommend von Lake Havasu bis Winslow, also durch den Norden von Arizona. Dadurch bietet sich auch die Gelegenheit, lohnende Abstecher zum Grand Canyon zu machen.

   

      Detailansicht durch Klick auf die Karte 


Tag 1,  Phoenix  - Lake Havasu City

Von Phoenix fahren Sie in knapp 3 Stunden über Parker nach Lake Havasu City am Lake Havasu.
Die berümteste Sehenswürdigkeit ist hier die London Bridge. Diese Originalbrücke aus London drohte 1967 in der Themse zu versinken, worauf die Stadtplaner von Lake Havasu City die Brücke kauften und Stein für Stein in ihre neue Stadt holten und hier originalgetreu aufbauten. Seitdem ist ein komplettes englisches Viertel entstanden, das English Village. Die Stadt und umliegende Regionen mit dem See und dem Havasu National Wildlife Refuge bieten viele Wassersport- und Erholungsmöglichkeiten.
Übernachtung in Lake Havasu City, z.B. im Hampton Inn Lake Havasu

Tag 2, Lake Havasu City - Peach Springs
Fahren Sie nordwärts bis Oatman, einer ehemaligen Goldgräberstadt. Hier lohnt es sich, das historische Oatman Hotel zu besichtigen und eine Fahrt mit der Postkutsche durch die alte Goldmine zu machen. Weiter geht es auf einer landschaftlich reizvollen Strecke durch die Black Mountains bis Kingman. Sehenswert sind in Kingman die Altstadt mit vielen historischen Gebäuden und das Mohave Museum of History and Arts und das Powerhouse Visitor Center, das auch ein Route 66 Museum beherbergt. Es gibt auch noch mehrere der nostaligschen „Diners" - eine gute Gelegenheit, einen Bissen zu sich zu nehmen, bevor Sie auf der Route 66 weiter fahren. Ihren nächsten Stopp sollten Sie im kleinen Ort Hackberry am Hackberry General Store machen. Es ist ein Route 66 Museum der besonderen Art mit vielen kuriosen Sammelstücken aus der legendären Zeit der Mother Road und interessanten Souvenirs. Ihr Ziel ist heute Peach Springs in der Hualapai Indian Reservation.
Übernachtung in der Hualapai Lodge.

Tag 3, Grand Canyon - Williams
Die Hualapai Lodge ist Organisator und Ausgangpunkt für viele geführte Touren zum Grand Canyon Westrand. Ein besonderes Naturerlebnis verspricht eine Wildwasserfahrt auf dem Colorado River. Der Abstieg in den Canyon erfolgt zu Fuß, vorbei an Wasserfällen und faszinierenden Felsformation, zurück zum Canyonrand geht es dann per Helikopter und weiter nach Peach Springs per Bus. Die neue Attraktion am Canyonrand werden Sie selbstverständlich auch kennen lernen. Der „Skywalk" ist eine hufeisenförmige Glasbrücke, die 1200 m über dem Abgrund und 20 m weit über den Canyonrand hinausragt.

Nach diesem erlebnisreichen Abstecher zum Grand Canyon fahren Sie weiter auf der Route 66 bis Seligmann und bis zur Interstate 40. Dieser große Highway folgt der ursprünglichen Route 66, und so erreichen Sie schnell Ihr nächstes Ziel, die Westernstadt Williams.
Übernachtung in Williams, z.B. im Best Western Hotel.

Tag 4, Grand Canyon South Rim - Flagstaff
Williams wird oft auch als Tor zum Grand Canyon bezeichnet, da es die nächstgelegene Stadt ist (93 km entfernt). Hier befindet sich auch der südliche Endbahnhof der historischen Grand Canyon Railway, mit der Sie auf einer wunderschönen Panoramastrecke zum Grand Canyon gelangen können. Die Eisenbahn fährt mit restaurierten Waggons aus dem frühen 20. Jahrhundert. Oder Sie fahren mit dem Auto und haben dann die Möglichkeit, von Grand Canyon Village am South Rim entlang in Richtung Osten grandiose Aussichtspunkte in die Große Schlucht des Colorado River zu besuchen. Die Route führt Sie weiter ostwärts nach Cameron (indianisches Kunsthandwerk in der Trading Post) und auf dem Highway 89 in Richtung Süden nach Flagstaff.
Übernachtung in Flagstaff, z.B. Hotel Little America

Tag 5, Flagstaff, Sedona
Die vielen historischen Gebäude in der Innenstadt von Flagstaff vermitteln mit vielen originellen Restaurants, Diners (Galaxy Diner), Geschäften und Erinnerungen an die alte Route 66 ein Gefühl von Nostalgie. Besonders sehenswert ist das Museum of Northern Arizona, in dem nicht nur Kunst- und Geologieausstellungen, sondern auch eine Originalkopie einer Hopi Kiva untergebracht sind. Oder das Pioneer Historical Museum, das Sammlungen aus der Pionierzeit beherbergt. Ausflüge in die Umgebung von Flagstaff lohnen einmal zum Walnut Canyon National Monument, wo sich in den Klippen des Canyons Felsbehausungen von vor ca. 800 Jahren befinden, oder nach Süden in das Red Rock Country. Inmitten dieser faszinierenden roten Felsenlandschaft liegt Sedona, eine Kombination aus Künstlerkolonie, Westernstadt und Erholungsort.
Übernachtung in Flagstaff, z.B. Hotel Little America

Tag 6, Flagstaff - Winslow - Phoenix
Sie verlassen Flagstaff und fahren weiter 93 km ostwärts auf der Interstate 40 nach Winslow. Falls Sie hier noch einmal übernachten wollen, empfehlen wir Ihnen das Hotel La Posada. Auf jeden Fall sollten Sie dieses denkmalgeschützte historische Gebäude besichtigen. Es war früher ein wichtiger Stopp für die Santa Fe Railroad.

Über den Highway 87 gelangen Sie zurück nach Phoenix ( 290 km).
Oder Sie setzen Ihre Reise in den Nordosten von Arizona fort, wo viele grandiose Naturwunder im Indianerland auf Sie warten (Petrified Forest National Park, Painted Desert, Canyon de Chelly National Monument, Monument Valley, Lake Powell).