Cowboy_Silouhette.jpg
Sedona_Red_Rock.jpg
 

De Anza Trail


Reiseroute:
Von Tucson/Tubac nach Yuma

Reisedauer: 4-5 Tage

Entdecken Sie die spanische Geschichte des amerikanischen Südwestens entlang des „Juan Bautista de Anza National Historic Trail". Juan Bautista de Anza II führte eine Gruppe von über 200 Kolonisten und einigen Missionaren sowie 1000 Stück Vieh von Mexiko an die San Francisco Bay. Der amerikanische Teil dieser Expedition ist knapp 2000 km lang und beginnt an der mexikanischen Grenze in Nogales südlich von Tucson. Eine gewaltige Leistung und interessante Geschichte! Es gab keine Straßen, so wurden alle Lasten jeden Morgen auf Maultiere geladen und abends wieder abgeladen. Der Treck bewegte sich zu Fuß und zu Pferd, er verließ Tubac im Oktober 1775 und erreichte ohne größere Verluste im März 1776 Monterey südlich von San Francisco. Nähere Informationen dazu: www.nps.gov/juba/

Tumacacori Mission   Bar Tubac   Routenvorschlag:De Anza Trail
Beginnen Sie diese Reise in Tubac, 70 km südlich von Tucson. Es lohnt sich, mehrere Tage hier zu verweilen. Hotelempfehlung: Tubac Golf Resort.
   Detailansicht durch Klick auf die Karte 

Tag 1, Tubac
Besichtigung des Tumacácori Nation Historic Park, der das Gelände der einstigen spanischen Missionsstation San José umfasst. Es gibt eine Missionskirche, die allerdings nie vollendet wurde, und ein im Adobestil erbautes Besucherzentrum sowie eine interessante Ausstellung von schönem indianischen Kunsthandwerk. Zurück in Tubac lohnt es sich, den Presidio State Historic Park zu besuchen, der 1752 gegründet wurde. Von hier lädt ein 7 km langer Trail, der über den Santa Cruz River führt,  zu einer Wanderung oder Radtour ein. Am Nachmittag  sollten Sie noch genug Zeit für den charmanten Künstlerort Tubac reservieren. In dieser schmucken kolonialspanischen Siedlung finden Sie viele Galerien, Boutiquen, mexikanisches Kunsthandwerk, Cafés und Restaurants.

Tag 2, Tucson
Am Vormittag Rückfahrt nach Tucson auf der Interstate 19. Eine Eigenart in der Region südlich von Tucson ist, dass die Entfernungen in Kilometer und nicht in Meilen angegeben sind. Kurz bevor Sie Tucson erreichen, verlassen Sie den Highway und machen einen Abstecher zur berühmten Kirche „San Xavier del Bac Mission" im Tohono O'odham Indianerreservat, die heute noch als aktive Mission betrieben wird. Sie gilt als das beste Beispiel für Missionsarchitektur in den USA. Wegen ihrer leuchtenden, aus der Wüste herausragenden Türme wird sie auch die „Weiße Taube der Wüste" genannt. Anschließend fahren Sie zum Hotel in Tucson.
Hotelempfehlung: Arizona Inn.

Für den Nachmittag empfehlen wir,  „Old Town Artisans" zu besuchen, eine Ansammlung von  kleinen Geschäften, Galerien und Souvenierläden sowie Kaffees und Restaurants, die sich in „Old Town" in 150 Jahre alten, restaurierten Gebäuden im Adobe-Baustil befinden. Tucson bietet viele Sehenswürdigkeiten, deren Besichtigung mehrere Tage in Anspruch nehmen würde. Einen Besuch im Sonora Desert Museum sollte man zum Beispiel auf jeden Fall einplanen oder im Arizona Historical Society Museum, das die Epochen der Siedlungsgeschichte behandelt und sich im Fremont House, einem wunderschönen Gebäude im Adobestil befindet.

Tag 3, Casa Grande - Yuma
Sie fahren auf der Interstate 10 nordwärts und erreichen nach ca. 100 km Casa Grande Ruins National Monument, wo Sie die Ruinen einer der größten prähistorischen Ansiedlung der Hohokam Indiander besichtigen. Von hier geht es dann in Richtung Westen bis Yuma an der Grenze zu Kalifornien. Für diese Fahrt planen Sie etwa 2 ½ Stunden ein. Yumas reiche und farbenfrohe Geschichte ist noch heute im Historic North End der Stadt lebendig. Beginnen Sie mit der Entdeckung dieses kleinen charmanten Städtchens am Colorado River am besten im Crossing State Historic Park, wo man sich im Quartermaster Depot über die wirtschaftliche Entwicklung Yumas informieren kann. Einst war dies ein wichtiges Versorgungslager der U.S. Army für alle Militärposten in Arizona.  Anschließend besuchen Sie das berühmt-berüchtigte Yuma Territorial Prison, wo man die Geschichten und Legenden der großen und kleinen Verbrecher erfährt, die im „Wilden Westen" ihr Unwesen trieben. Für den Rest des Tages stehen Ihnen Cafés, Boutiquen, Outlet Stores und Restaurants zur Verfügung. Oder Sie machen einen Spaziergang zu den Yuma Wetlands, den Auen des Colorade Rivers.
Für die Übernachtung(en) in Yuma empfehlen wir das Best Western Coronado Motor Hotel.

Tag 4, Yuma
Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Sanbuinetti House, Yumas ältestes Gebäude, das eine interessante Ausstellung über die Geschichte des unteren Colorado River von 1540 bis heute enthält. Ganz in der Nähe von Yuma befinden sich die Naturschutzgebiete Cibola Refunge und Imperial National Wildlife Refuge, in denen Flora und Fauna des Colorade River geschützt und bewahrt werden.

Der De Anza Trail endet nicht in Yuma sondern führt weiter nach Westen über die Berge bis Los Angeles und dann nordwärts bis Monterey. Setzen Sie Ihre Reise auf dem De Anza Trail durch Kalifornien fort oder entdecken Sie weitere faszinierende Routen durch Arizona.